SPD-Fraktion vor Ort: „Ein Dach für Suchtkranke – neue Perspektiven schaffen“ in Wanne-Eickel

33

Im Rahmen eines Projekts zur sozialen und gesellschaftlichen (Re-) Integration Abhängigkeitskranker soll die Drogenszene in Wanne-Eickel in einer ehemaligen Gaststätte an der Freisenstraße unterkommen. Die am Projekt beteiligten Träger wollen eine Anlaufstelle zur Beratung der Betroffenen schaffen und zudem einen Cafébetrieb aufbauen. Somit sollen Abhängige und Kranke auch wieder an Arbeit herangeführt werden. Der häufig offene Konsum von Alkohol und anderen Drogen im Unterstand im Postpark soll somit ein Ende finden.

Vor diesem Hintergrund lädt die SPD-Fraktion interessierte  Bürger zu einer „Fraktion vor Ort“ ein. Sobieski: „Ich freue mich, dass wir sowohl die Akteure als auch die Experten aus Verwaltung und Politik für diese Veranstaltung gewinnen konnten.“ Der Chefarzt und Ärztliche Direktor des St. Marien Hospitals Eickel,
Dr. med. Peter W. Nyhuis, die Geschäftsführerin der KADESCH gGmbH (gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung der Jugend- und Suchtkranken-Hilfe Herne),
Kristin Pfotenhauer sowie Frank Köhler, Geschäftsführer der Gesellschaft freie Sozialarbeit e.V., werden das Projekt vorstellen. An der Diskussion werden zudem der Herner Sozialdezernent Johannes Chudziak und Patrick Steinbach, Vorsitzender des Sozialausschusses, teilnehmen.

-Anzeigen-

Die Veranstaltung findet statt am Dienstag, 24. Mai, um 17.30 Uhr in der Aula der Gesamtschule Wanne-Eickel, Stöckstr. 41. Im Anschluss an den offiziellen Teil besteht die Möglichkeit, die Gespräche mit den Experten fortzusetzen.

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist vorab erforderlich, entweder per Mail an
info@spd-fraktion-herne.de oder telefonisch unter 02323 / 949150.