Corona: Guter Impffortschritt in Herne

55

Noch bis zum 30. September bleiben in NRW die Impfzentren in Betrieb. Danach übernehmen die niedergelassenen Ärzte, die bereits jetzt ins Impfsystem eingebunden sind, wesentlich die Durchführung der Corona-Schutzimpfungen. In Herne kann sich der Impffortschritt sehen lassen. Dank großen Engagements sind in Herne rund 77 Prozent der Bevölkerung erst- und rund 72 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft. Diese Prozentsätze ergeben sich aus den von der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) erfassten Impfungen, die das Impfzentrum, die niedergelassenen Ärzte und die Krankenhäuser vorgenommen haben sowie den durch die KVWL-Statistik nicht erfassten Impfungen durch privat praktizierende Mediziner und Betriebsärzte. Auf sie entfallen nach üblichen Schätzungen rund zwei Prozent aller durchgeführten Impfungen.
Damit liegt Herne unter den Städten und Kreisen im Bereich der KVWL an vierter Stelle. Nach Angabe des Bundesgesundheitsministeriums sind bundesweit 62,7 Prozent der Bevölkerung vollständig und 66,9 Prozent erstgeimpft. Herne liegt damit über dem Bundesschnitt. In NRW sind 71,4 Prozent der Menschen erst- und 65,6 Prozent vollständig geimpft. (Stand jeweils 16. September 2021) Auch diese Werte übertrifft Herne.
Trotz dieser positiven Zwischenbilanz appelliert die Stadt Herne weiter an alle, die sich bislang noch nicht zu einer Impfung durchringen konnten, mit dem kleinen Pieks sich und andere vor einer schweren Corona-Infektion zu schützen. Bis zum 30. September ist das beispielsweise ohne Voranmeldung täglich bis 20 Uhr im Impfzentrum am Revierpark Gysenberg möglich. Das Herner Impfzentrum wird bis Ende des Monats auch weiterhin aufsuchende und niederschwellige Impfmöglichkeiten mit den mobilen Impfteams schaffen. Foto: Stadt Herne

-Anzeigen-