Feuerwehr spendet Kinderküche und Spielzeuge

26

Ein Einsatz zur Rettung eines sechsjährigen Jungen, der mit einem Finger in einer Spielküche eingeklemmt war, führt zu Spendenaktion der Herner Feuerwehrleute.

„Sechsjähriger Junge mit Finger in Spielküche eingeklemmt“ – so lautete Ende Mai die Alarmmeldung, die die Besatzung eines Rettungswagens erhielt. Kurz zuvor war der Leitstelle der Feuerwehr Herne aus dem Kinder- und Jugendheim „Wittekindshof“ an der Bielefelder Straße über Notruf geschildert worden, dass der eingeklemmte Finger eines Jungen immer weiter anschwoll und die Betreuer den Finger des Jungen nicht befreien konnten.

-Anzeigen-

Nach der Alarmierung machte sich sofort ein Rettungswagen mit Notfallsanitäterin Vanessa und Rettungssanitäter Timo auf den Weg zur Einsatzstelle. Vor Ort bestätigte sich dann der gemeldete Notfall: Der sechsjährige Joel hatte beim Spielen seinen Finger so unglücklich in der Spielküche verklemmt, dass dieser sich nicht so einfach befreien ließ. Trotz verschiedener Versuche die missliche Lage zu beheben, ohne die Küche zu beschädigen, musste am Ende doch „schweres Gerät“ in Form eines Seitenschneiders der Feuerwehr eingesetzt werden. Leider führte der Einsatz des Werkzeugs zum „Totalverlust“ der Spielküche. Der kleine Joel war zwar befreit und der geschwollene Finger bedurfte glücklicherweise keiner weiteren medizinischen Behandlung, allerdings war die zerstörte Küche für den kleinen Patienten ein herber Verlust.

Die Betreuer erklärten, dass Joel gerne mit der nun zerstörten Spielküche gespielt hatte und dass den Kindern weniger Spielzeuge zur Verfügung stehen würden, als vielen Kindern außerhalb von Einrichtungen. Da die Notfallsanitäterin Vanessa, selbst Mutter von drei kleinen Kindern, noch eine Spielküche zu Hause hatte, die nicht mehr benutzt wurde, bot sie spontan an, diese Küche Joel zu schenken. Mit großer Freude wurde das Angebot durch die Einrichtung angenommen.

Auf dem Rückweg von der Einsatzstelle ging der Notfallsanitäterin und dem Rettungssanitäter die Situation nicht mehr aus dem Kopf. Zurück auf der Wache wurde der Einsatz mit den wachhabenden Kolleginnen und Kollegen nachbesprochen. Da viele Feuerwehrangehörige selbst Familie haben, entstand schnell die Idee, zuhause nachzuschauen ob nicht noch ungenutztes Spielzeug verwahrt wird, das gespendet werden könnte. Die Resonanz war so groß, dass nur wenige Tage später jede Menge Spielsachen, Lauflernfahrzeuge und Bücher auf der Feuer- und Rettungswache 2 an der Stöckstraße gesammelt waren.

Durch die am Einsatz beteiligte Rettungsdienstbesatzung wurden die Sachspenden nun zum Kinder- und Jugendheim „Wittekindshof“ gebracht und der Einrichtungsleitung übergeben. Dem kleinen, ehemaligen Patienten mit dem eingeklemmten Finger wurde zu seiner großen Freude die versprochene Spielküche übergeben. Insbesondere den Kindern merkte man die Freude an. Nur wenige Sekunden nach der Übergabe wurden die Spielsachen schon von den glücklichen Augen der Kinder begutachtet. Auch die Leitung des Kinder- und Jugendheims bedankte sich für die tolle Überraschung und den Einsatz der Feuerwehrleute.

 

Quelle & Foto: Feuerwehr