Krankenkassen fördern Selbsthilfe mit rund 17.500 Euro

195

Das Selbsthilfefördergremium in Herne besteht aus Vertreterinnen und Vertretern der gesetzlichen Krankenkassen, Vertretern der Selbsthilfegruppen und den Mitarbeitenden der Selbsthilfe-Kontaktstelle der Stadt Herne. Dieses Gremium berät die Anträge der Selbsthilfegruppen auf Pauschalförderung. In diesem Jahr wurden 29 Gruppen mit rund 17.500 Euro gefördert. Mit diesem Geld werden die Grundkosten einer Selbsthilfegruppe (z.B. Porto, Fotokopien, Kosten für Telefon und Internet, Maßnahmen usw.…) unterstützt sowie Vorträge, Seminare, Tagungen und Schulungen gefördert.

„Die Zusammenarbeit zwischen Selbsthilfe und Krankenkassen funktioniert in Herne hervorragend“, so Dirk Ebertz von der BKK Arbeitsgemeinschaft. „So konnte bereits acht Wochen nach Ablauf der Antragsfrist das Geld an die Selbsthilfegruppen überwiesen werden. Zusätzlich zu dieser finanziellen Anerkennung möchten wir uns aber auch bei den vielen Aktiven der Selbsthilfegruppen in Herne für ihr Engagement bedanken. Diese Arbeit kann nicht hoch genug eingeschätzt werden.“

-Anzeigen-

Fragen zum Förderverfahren können bei den Mitarbeitern der Selbsthilfe-Kontaktstelle der Stadt Herne gestellt werden oder bei den Krankenkassen vor Ort.

 

Quelle: Stadt Herne

Foto: pixabay