Offizieller Abschluss des Projektes „Global Nachhaltige Kommune“

13

Mit einer digitalen Veranstaltung haben die Ausrichter und 15 teilnehmenden Kommunen, darunter auch Herne, das Projekt „Global Nachhaltige Kommune in NRW (GNK)“ formal abgeschlossen. In einem Grußwort verdeutlichte NRW-Ministerpräsident Armin Laschet den Stellenwert des Projektes: „Global Nachhaltige Kommunen leisten einen wichtigen Beitrag zu einer Stadtentwicklungspolitik der Zukunft – sie sind international Vorbilder für viele andere.“

Herne ist bei der Entwicklung seiner Nachhaltigkeitsstrategie mit den Themenfeldern Lebenslanges Lernen und Kultur, Soziale Gerechtigkeit & zukunftsfähige Gesellschaft, Nachhaltiger Konsum & gesundes Leben, Globale Verantwortung & Eine Welt, Wohnen und nachhaltige Quartiere sowie die Nachhaltige Verwaltung gestartet. Zum Beginn des Projektes trafen sich die Mitglieder der Steuerungsgruppe, bestehend aus Vertretern der

-Anzeigen-

Sozialverbände, Kirchen, Hochschulen, Industrie- und Handelskammer, Umweltverbände, Wirtschaft, Jugendvertretung, Politik und Verwaltung in einer Präsenzveranstaltung und haben die Themenfelder ausgewählt. Die weiteren Beratungen und Abfragen zu den operativen und strategischen Zielebenen fanden ausschließlich in Videokonferenzen statt. Damit hat die Pandemie gezeigt, welche Bedeutung die Digitalisierung für alle Lebenslagen in der Gesellschaft hat. Dies muss entsprechend in der Nachhaltigkeitsstrategie seinen Niederschlag finden.

Dass die Stadt Herne bei der Bearbeitung von Nachhaltigkeitsthemen nicht bei null anfängt, haben rund 30 Konzepte, Leitbilder, Präventionsstrategien, Monitoring-Berichte und Rahmenvereinbarungen gezeigt. Sie werden zu Beginn des Prozesses ausgewertet. „Mit der Nachhaltigkeitsstrategie werden diese Aktivitäten gebündelt, strukturiert dargestellt und sie bildet dann die Klammer für die Stadtentwicklung der Stadt Herne“, so Achim Wixforth, der Leiter des Fachbereichs Umwelt und Stadtplanung. Bevor es in die Umsetzungsphase der Nachhaltigkeitsstrategie geht, müssen durch die Steuerungsgruppe noch Maßnahmen auf Basis der Ziele entwickelt werden. Den Abschluss bilden dann die Beratungen in den politischen Gremien mit der Verabschiedung der Strategie im Rat.

 

Quelle: Stadt Herne

Foto: pixabay