Stadtwerke nehmen Schnellladestation in Betrieb

12

Die erste „Turbo-Tanke“ für Elektroautos der Stadtwerke Herne steht jetzt am Grenzweg. In nur 30 Minuten ist die Batterie – je nach Fahrzeugtyp – zu 80 Prozent geladen. „Natürlich kommt bei uns nur Grünstrom in den Akku“, betont Stadtwerke-Vorstand Ulrich Koch, der zur Einweihung das Schnellladen mit einem Fahrzeug aus der Stadtwerke-E-Flotte getestet hat. „Mit der schnellen Lademöglichkeit machen wir die klimafreundliche Mobilität in Herne noch attraktiver.“

Die neue Schnellladestation am Kundenparkplatz der Stadtwerke-Verwaltung ist öffentlich zugänglich und hat eine Leistung von 150 kW. Zum Vergleich: Normale Ladesäulen kommen nur auf 22 kW. Die Anlage bringt stolze 700 Kilo auf die Waage und ist über spezielle Kabel angeschlossen. Sie verfügt über den beim Gleichstrom-Laden gängigen CCS-Stecker und ist einfach in der Handhabung. An einem großen Display kann man den Ladevorgang gut verfolgen.

-Anzeigen-

Zurzeit ist die Abrechnung noch nicht über den Autostrom-Vertrag der Stadtwerke möglich. Gezahlt werden kann aber per Kreditkarte oder PayPal. Eine Übersicht über das öffentliche Ladenetz der Stadtwerke finden Sie unter www.stadtwerke-herne.de/emobilitaet.

 

Bild: Schnell laden statt lange warten: Vorstand Ulrich Koch testet die erste Schnellladesäule der Stadtwerke am Grenzweg.

 

Quelle: Stadtwerke

Foto: S. Kreklau