Pandemie stoppt Lions-Hilfsprojekt nicht

13

„Jetzt erst Recht!“ So überschreibt der Lions-Club Wanne-Eickel die diesjährige Auflage seiner Hilfsaktion für Vereine, Verbände und Organisationen. In den Jahren 2019 und 2020 wurden dank dieses Projektes über 30.000 Euro schnell, unbürokratisch und nachhaltig gespendet. Trotz der Pandemie, durch die die Aktivitäten des Clubs fast komplett brach liegen, entschlossen sich die Mitglieder auch in diesem Jahr für eine Neuauflage, diesmal unter dem Titel „21 in 2021“. Lions-Präsident Dr. Friedrich Dybowski: „Gerade jetzt ist es wichtig, ehrenamtliche Arbeit und Projekte zu fördern. Denn viele Vereine, Verbände oder Organisationen sind durch die Corona-Krise unverschuldet in Schwierigkeiten gekommen.“

Eine Zielgruppe für die Aktion „21 in 2021“ nennen die Wanne-Eickeler Lions bewusst nicht. Einzige Voraussetzung: „Wir schließen nichts aus, aber die Projekte, Initiativen, Vereine, Verbände oder Personen sollten aus Wanne-Eickel kommen“, erklärt Club-Sekretär Torsten Biermann das Hilfsprojekt, das er gemeinsam mit Friedrich Dybowski und Heiner Wick vom Lions-Hilfswerk betreut. Ansprechen wollen die Wanne-Eickeler Lions Ehrenamtliche, unabhängig vom Alter. Angefangen beim Förderverein eines Kindergartens über kirchliche oder soziale Einrichtungen bis hin zum Sportverein – alle können sich für die 21.000 Euro im Jahr 2021 bewerben. Voraussetzung für die Teilnahme ist eine schriftliche Bewerbung bis zum 30. Juni 2021 mit Angaben zur Person, zum Projekt und zu dessen möglichen Aus- und Nachwirkungen. Torsten Biermann: „Dieses Schreiben muss kein perfekt formulierter Antrag sein, sondern soll vor allem eine für uns nachvollziehbare Aussage enthalten.“ Wer von der Lions-Aktion profitieren möchte, richtet seine Bewerbung an diese Postadresse: Lions-Hilfswerk Wanne-Eickel e. V., Rainerstr. 2, 44651 Herne; per E-Mail geht es an mail@lc-wanne-Eickel.de.

-Anzeigen-

Im vergangenen Jahr unterstützten die Wanne-Eickeler Lions im Rahmen ihrer Aktion „20 in 2020“ unter anderem das Herner Frauenhaus. Lions-Präsident Dr. Friedrich Dybowski übergab die Spendensumme von 2200 Euro in dieser Woche kurz vor Beginn der neuen Gartensaison an Beate Kaupen, die als Diplom-Pädagogin im Frauenhaus arbeitet. Mit dem Geld schaffte das Frauenhaus Gartenmöbel für den neu gestalteten Außenbereich an. Dabei stand Lions-Mitglied Thorsten Siller als Garten- und Landschaftsbauer beratend zur Seite.

 

Bild: Neue Bänke und Tische für den Außenbereich im Herner Frauenhaus: Beate Kaupen mit Lions-Präsident Dr. Friedrich Dybowski (li.) und Lions-Mitglied Thorsten Siller.

Quelle & Foto: LC Wanne-Eickel