Blindgänger-Entschärfung am Dienstag

19

Auf dem Evonik-Gelände in Herne-Eickel wurde ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst aus Arnsberg wird die 250 Kilogramm schwere Bombe am morgigen Dienstag, 17. November, entschärfen.

Für die Entschärfung wird ein Evakuierungsbereich mit einem Radius von 250 Metern eingerichtet. Direkte Anwohner sind auf Herner Stadtgebiet von der Maßnahme nicht betroffen. Evakuiert werden muss außerhalb des Werkes lediglich ein Abhollager eines Einrichtungshauses an der Dorstener Straße 22. Auf Bochumer Stadtgebiet sind ebenfalls vorwiegend Gewerbebetriebe von der Evakuierung betroffen. Das gilt insbesondere für das Prater-Center und den Bereich der Dorstener Straße zwischen Riemker Straße und Herzogstraße. Nach bisherigen Planungen ist das auch der Teilbereich der Dorstener Straße, der am Dienstag während der Entschärfung von der Polizei gesperrt wird. Da es sich hierbei um eine wichtige Verbindung zwischen Bochum und Herne handelt, ist mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Daher bittet die Stadt Herne darum, den Bereich weiträumig zu umfahren. Nach aktuellem Stand soll die Evakuierung durch den Fachbereich Öffentliche Ordnung etwa um 10 Uhr beginnen. Wenn der Bereich entsprechend geräumt ist, wird im Anschluss der Kampfmittelbeseitigungsdienst mit der Entschärfung beginnen.