Polizeimeldungen aus Herne & Wanne-Eickel

6

Marihuana gefunden
Weil ein 20-jähriger Mann aus Herten keinen Mund-Nasen-Schutz trug, führte das zur Sicherstellung von 33,8 Gramm Marihuana. Einsatzkräfte der Bundespolizei überprüften den 20-Jährigen am 7. September im Herner Bahnhof. Der Mann hielt sich dort auf und trug keinen erforderlichen Mund-Nasen-Schutz. Einen solchen trugen jedoch die Bundespolizisten und konnten trotz der Maske einen süßlichen Geruch wahrnehmen, welcher den 20-Jährigen umgab. Nach Drogen befragt, erklärte der Hertener, keine Betäubungsmittel zu besitzen. Das Gegenteil erbrachte die Nachschau in seiner Umhängetasche. In dieser wurden 33,8 Gramm Marihuana sichergestellt. Gegen den 20-Jährigen leitete die Bundespolizei ein Bußgeldverfahren wegen Verstoßes gegen die CoronaSchVO und ein Strafverfahren wegen unerlaubten Drogenbesitzes ein.

Fahrzeuge kollidieren
Bei einem Unfall auf der Detmolder Straße in Bad Oeynhausen sind am 2. September gegen 12.15 Uhr zwei Personen verletzt worden. Als ein Mann (60) aus Bad Oeynhausen mit einem VW auf der Loher Straße aus Richtung des Freibades kommend nach links in die Detmolder Straße einbiegen wollte, kam es zur Kollision mit einem von links auf der Fahrbahn nahenden Opel einer Fahrerin (38) aus Herne, die in Richtung Lohe unterwegs gewesen war. Dadurch verletzten sich beide Fahrzeugführer. Während der 60-Jährige eigenständig einen Arzt aufsuchen wollte, brachten Kräfte des Rettungsdienstes die Opel-Fahrerin zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus Bad Oeynhausen. Auch ein acht Jahre altes Kind, welches sich im Opel befunden hatte, wurde zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. (Foto: Polizei)

Zeugen gesucht
Nach einem Unfall mit Sachschaden in Baukau sucht die Polizei einen Kraftradfahrer. Er hatte der Geschädigten, einer 77-jähigen Autofahrerin aus Herne, seine Personalien auf einen Zettel geschrieben – jedoch unleserlich und unvollständig. Der Vorfall hat sich am 28. August ereignet. Gegen 10.50 Uhr wollte die Autofahrerin von der Roonstraße nach rechts auf die Bahnhofstraße in Richtung Recklinghausen abbiegen und wartete an der roten Ampel. Neben Ihr stand ein Kraftrad auf der Linksabbiegerspur. Plötzlich vernahm die Seniorin einen Knall und bemerkte, dass das Kraftrad umgefallen und dabei gegen ihr Auto gestoßen war – Fahrer und Sozius lagen auf der Straße. Die Polizei wollte der Fahrer „auf gar keinen Fall“ hinzuziehen, so die Geschädigte – stattdessen schrieb er seine Personalien auf einen Zettel, übergab ihn der 77-Jährigen und fuhr davon. Erst später bemerkte die Seniorin, dass die Angaben unleserlich und unvollständig waren. So wird der Fahrer beschrieben: 40 – 50 Jahre alt, ca. 170 cm groß, normale Statur. Er sprach nach Zeugenaussage akzentfreies Deutsch. Der Sozius war deutlich schmaler und hatte eine hagere Statur. Der Sachschaden am Auto beträgt schätzungsweise rund 200 Euro. Verursacher und die beiden Zeuginnen werden gebeten, sich unter Tel. 0234/909-5206 zu melden.