Hiltrud Buddemeier-Ennenbach verabschiedet

8

Seit 1984 war Hiltrud Buddemeier-Ennenbach (Jahrgang 1940) die Vorsitzende des Naturschutzbeirates der Stadt Herne. Nach 36 Jahren legte sie jetzt den Vorsitz nieder. Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda verabschiedete sie auf der Sitzung des Beirates am 8. September.

„Wirklich Gutes geschieht nur, wenn jemand mehr tut, als er muss.“ Mit dem Zitat von Hermann Gmeiner, Gründer der SOS-Kinderdörfer, begann das Stadtoberhaupt seine Rede. Er erinnerte daran wie vehement sich Buddemeier-Ennenbach für den Naturschutz in Herne eingesetzt hat. „Sie wurden aufgrund Ihrer besonderen fachlichen Kompetenzen auf dem Gebiet der Biologie und Pflanzenkunde von den damaligen Mitgliedern in einer konspirativen Sitzung mit großer Erwartungshaltung der übrigen Mitglieder zur Vorsitzenden vorgeschlagen und gewählt, ohne vorher schon dem damaligen Landschaftsbeirat angehört zu haben“, so Dudda weiter. Die ehemalige Rektorin einer Grundschule ist bis heute sachkundige Bürgerin im Umweltausschuss und Mitorganisatorin des Umwelttages im Gysenberg. Dazu arbeitet sie ehrenamtlich beim BUND Herne. Am Ende seiner Rede äußerte Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda seinen tiefen Respekt vor Hiltrud Buddemeier-Ennenbachs Lebensleistung.