Polizeimeldungen aus Herne und Wanne-Eickel

9

Kollision in Eickel
Am 4. Juli kam es in Wanne-Eickel zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Radfahrer (59) schwer verletzt worden ist. Nach bisherigem Ermittlungsstand war der 59-jährige Herner mit seinem Fahrrad auf der Friedgrasstraße aus Richtung Heisterkamp kommend unterwegs. An der dortigen Einmündung „Am Weustenbusch/Gustav-Hegler-Ring“ beabsichtigte der Radler, nach rechts abzubiegen und kollidierte dabei mit einem Auto eines 64-jährigen Herners. Der 64-Jährige befuhr zu diesem Zeitpunkt den „Gustav-Hegler-Ring“ und wollte seine Fahrt nach rechts auf die Straße „Am Weustenbusch“ fortsetzen. Durch den Zusammenstoß schlug der Radfahrer mit seinem Kopf auf die Pkw-Frontscheibe auf und verletzte sich schwer. Er kam in ein Krankenhaus.

Unfallflucht – Zeugen gesucht
Bereits am 21. Juni Kam es gegen 14.30 Uhr in Höhe der Eissporthalle am Revierpark Gysenberg zu einem Unfall. Ein 70-jähriger Lünener fuhr mit seinem Auto auf der Straße „Am Revierpark“ und wollte nach links auf den Parkplatz der dortigen Eissporthalle abbiegen. Hierbei fuhr ihm ein Unbekannter von hinten auf. Dabei entstand erheblicher Sachschaden von mehreren tausend Euro. Beide Beteiligte stiegen aus und vereinbarten, die Straße für den fließenden Verkehr frei zu machen. Der 70-Jährige fuhr mit seinem Fahrzeug auf den nahegelegenen Parkplatz. Der Unbekannte flüchtete jedoch von der Örtlichkeit in Richtung Herne, ohne sich weiter um eine Unfallaufnahme zu kümmern. Bei dem flüchtigen Fahrzeug handelt es sich um ein silbernes Cabrio der Marke Mercedes vom Typ R230 SL. Der Fahrer dieses Fahrzeugs wird wie folgt beschrieben: männlich, 30 bis 45 Jahre alt, 180 cm groß, kräftige Statur, kurzes lichtes Deckhaar, Vollbart und südländisches Erscheinungsbild. Hinweise unter Tel. 0234/909-5231.

Ins Gesicht geschlagen: Radler flüchtet mit zwei Klappstühlen
Das Verkehrskommissariat ermittelt nach einer Körperverletzung an der Kurhausstraße in Wanne-Eickel und sucht einen flüchtigen Radfahrer. Besonders auffällig: Der Radfahrer hat zwei Klappstühle dabei. Am 27. Juni wollte ein 36-jähriger Bochumer an der Kurhausstraße kurz vor der Einfahrt zur Steinstraße gegen 17 Uhr aus einem dort geparkten Auto aussteigen und öffnete die Beifahrertür. Nach aktuellem Kenntnisstand befuhr zeitgleich ein unbekannter Radfahrer den Gehweg der Kurhausstraße. Der Radfahrer beschwerte sich über das Öffnen der Tür. Nach einer kurzen verbalen Auseinandersetzung schlug der unbekannte Radfahrer dem 36-Jährigen unvermittelt ins Gesicht. Der Bochumer wurde dabei leicht verletzt. Der Radfahrer fuhr Richtung Benzstraße davon und bog in diese ein. Der Mann ist etwa 30 Jahre alt, circa 1,80 Meter groß und hatte zur Tatzeit einen Vollbart. Er trug eine Sonnenbrille, eine schwarze Kappe, einen hell-
blauen Kapuzenpullover und einen dunkle Jeans. Sein Fahrrad war blau. Er hatte außerdem zwei Klappstühle bei sich. Nach Zeugenangaben war der Mann möglicherweise alkoholisiert. Zeugen melden sich unter Tel. 0234/909-5206.

Radfahrer verletzt
Am 1. Juli fuhr ein 36-jähriger Fahrradfahrer aus Recklinghausen gegen 21 Uhr in Recklinghausen auf dem Radweg der Bochumer Straße in Richtung Marienstraße. Zeitgleich wollte ein 36-jähriger Autofahrer aus Herne aus einer Grundstückseinfahrt in die Bochumer Straße einfahren. Dabei kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der Radfahrer verletzte sich leicht. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert. An den Fahrzeugen entstand nur geringer Sachschaden in Höhe von gut 500 Euro.